• slider-titel.png
  • slider-technik.png
  • slider-labor.png
  • slider-draussen.png
  • slider-traktor.png
 

Partner

BioRaf-Netzwerkstruktur und Leistungsprofile der Netzwerkpartner

 

Netzwerkstruktur neu2

 

 

Netzwerkkoordinator

 

TTZ Bremerhaven

ttz Bremerhaven

Das ttz Bremerhaven ist ein unabhängiger Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit. Seit mehr als 25 Jahren begleitet es Unternehmen jeder Größenordnung bei der Planung und Durchführung von Innovationsvorhaben und der Akquisition entsprechender Fördermittel auf nationaler und europäischer Ebene. Der Umweltbereich des ttz Bremerhaven betreibt Forschung in den Bereich Erneuerbaren Energien, Wasser und Abwasserbehandlung, Nachhaltiges Landschafts- und Ressourcenmanagement und Energieeffizienz.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.ttz-bremerhaven.de.

 

Reguläre Netzwerkpartner

 

abc GmbH

abc GmbH

Die abc GmbH ist ein international tätiger Projektentwickler für Energieeffizienz- & Recyclingprojekte in Industriebetrieben. Weiterhin ist die abc GmbH eine offiziell autorisierte Innovationsagentur des Bundeswirtschaftsministeriums und begleitet Unternehmen bei der Entwicklung von Umwelttechnologien. Das rund 20-köpfige Team aus Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und Ökonomen arbeitet an 3 Standorten (Köln, Berlin und Bremen) in Deutschland und betreut & koordiniert neben deutschen Projekten auch Vorhaben in Asien, Amerika und Afrika.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.abc-loesung.de.

 

 

Animox

ANiMOX GmbH

Mit dem von der ANiMOX GmbH entwickelten Verfahren zur Herstellung von Proteinhydrolysaten, einem Hydrothermalen Prozess (HTP), werden aus proteinogenen industriellen Nebenprodukten innovative proteinbasierte Vor- und Zwischenprodukte für Chemie und Biotechnologie mit dem Handelsnamen ANiPeptTM. Auch die übrigen Bestandteile des Ausgangstoffes werden in hoher Reinheit und marktgerechter Qualität gewonnen. ANiPeptTM als formaldehydfangende Bindemittelkomponente oder als N-Quelle in der Milchsäurefermentation sind zwei Bespiele für Produktentwicklungen. Das Produkt GREIBOPON FMK der Firma GREIBO-Chemie GmbH, Velten enthält Komponenten, die auf der Basis des patentierten ANiMOX-Verfahrens hergestellt werden. Das ANiMOX-Verfahren ist Bioraffinerie und trägt zu einer umfassenden Ressourcennutzung und zu einer Verbesserung des ökonomischen und ökologischen Gleichgewichts in der Natur bei.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.animox.de.

 

 

evoxx Logo

evoxx technologies GmbH

Die evoxx technologies GmbH ist auf den Gebieten der Enzymentwicklung und -produktion für industrielle Anwendungen sowie der Entwicklung von Oligosacchariden und Polysacchariden für die Ernährungsindustrie tätig. Entwicklungstätigkeiten umfassen dabei alle not-wendigen Schritte von der Identifizierung, Optimierung und Herstellung neuer Enzyme, über die Entwicklung von Biokonversionsprozessen bis hin zur Entwicklung innovativer Kohlenhydrate. Eigene Enzyme (evozymes®) werden sowohl in Mustermengen für Labor-versuche als auch im großtechnischen, industriellen Maßstab angeboten, wobei auch kundenspezifische Bedürfnisse der Qualität (kosher, halal etc.) bereitgestellt werden. Die evoxx technologies GmbH bietet Technologie-Transfer, Scale-up und großtechnische Herstellung in Abhängigkeit von den jeweiligen Erfordernissen an und greift dabei auf ein Netzwerk von Kooperationspartnern und Lohnherstellern zurück.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.evoxx.com.

 

 

Flexibo

FLEXBIO Technologie GmbH

Die FLEXBIO Technologie GmbH ist im Bereich der Abwassertechnik, Biogastechnik sowie der Konstruktion von Versuchsanlagen tätig. Hierbei wird das eigens entwickelte FLEXBIO-Verfahren verwendet, welches eine modulare Anlage zur vollbiologischen Abwasserbehandlung für organisch belastete, kommunale und industrielle Abwässer sowie Oberflächenwässer bereitstellt. Das Kerngeschäft liegt in der Entwicklung, Planung und Errichtung von geeigneten Anlagenkonzepten und Versuchsanlagen im Bereich der industriellen, gewerblichen und landwirtschaftlichen Abwasserbehandlung.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.flexbio.de.

 

 

Lorberg Logo

H. Lorberg Baumschulerzeugnisse GmbH & Co. KG

Mit Niederlassungen im Berliner Umland, Brandenburg und Baden-Baden bietet das 1843 gegründete Unternehmen H. Lorberg Baumschulerzeugnisse GmbH & Co. KG unterschiedlichste Pflanzen und damit verbundene Dienstleistungen an. In modernen Produktionsstätten werden auf über 800 Hektar unterschiedlichste Pflanzen vom leichten Strauch bis zum acht Mal verpflanzten Solitärbaum kultiviert. Zu den Kunden der H. Lorberg Baumschulerzeugnisse GmbH & Co. KG gehören Städte und Kommunen, Betriebe des Landschafts- und Gartenbaus, Landschaftsarchitekten, Investoren und Privatkunden. Die H. Lorberg Baum-schulerzeugnisse GmbH & Co. KG liefert nach Russland, Asien, Europa und Übersee.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.lorberg.com.

 

 

LiPro Logo

LiPRO Energy GmbH & Co. KG

Im Zusammenhang mit ihrem LiPRO Holz-Heizkraftwerk (HKW) bietet die LiPRO Energy GmbH & Co. KG neben der eigenen Fertigung vor allem die Erstellung ganzheitlicher Konzepte, die auf die Bedürfnisse der jeweiligen Betreiber zugeschnitten sind. Dies umfasst u.a. die Projektierung, Fertigung und den „full-service“-Betrieb des LiPRO HKW. Der Service bietet Dienstleistungen des Betriebes der Anlage, eine nachhaltige Brennstoffbereitstellung, die Projektierung von dezentralen Energieversorgungssystemen und weitere Service- und Wartungsleistungen. Weiterhin werden auch verschiedene Formen des Contracting angeboten. Das LiPRO HKW bietet die Möglichkeit mit einer einzigen Anlage Wärme und Strom zu gewinnen – dies zu jeder Zeit und absolut klimaneutral.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.lipro-energy.de.

 

 

Renergie

Renergie Systeme GmbH & Co. KG

Das Kerngeschäft der Renergie Systeme GmbH & Co.KG ist die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb von Anlagen und Systemen im Bereich der erneuerbaren Energien. Darüber hinaus ist die Renergie Systeme GmbH & Co. KG ein kompetenter Partner im Bereich Maschinenbau von der Konstruktion bis zur Fertigung. Mit der Renergie Kabine wurde eine Systemlösung entwickelt, mit der die Wärmeversorgung von Gebäuden über eine externe, modular aufgebaute Heizzentrale äußerst flexibel, effektiv und kostengünstig erfolgt. In Kooperation mit der Agrokraft GmbH wurde das Unternehmen Artec Biotechnologie GmbH gegründet, zur Entwicklung eines Verfahrens zur Hydrothermalen Carbonisierung von Biomassen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.renergie-systeme.de.

 

 

Weber Entec

 Weber Entec GmbH & Co. KG

Weber Entec GmbH & Co.KG ist ein Tochterunternehmen der Weber Ultrasonics GmbH, einem weltweit führenden Hersteller von Ultraschallkomponenten und Ultraschallschweißanlagen. Das Unternehmen konzentriert sich auf den Anlagenbau ultraschallrelevanter Applikationen im Bereich Umwelttechnik, insbesondere auf die Ultraschallbehandlung biogener Stoffe für die anaerobe Degradation, die sogenannte Desintegration. Hieraus resultiert eine deutliche biochemische und energetische Verbesserung der Stoffwandlung. Durch ein breites Leistungsspektrum liegen Herstellung, Anlagenbau und Vertrieb sowie Systemanalyse und Prozessoptimierung in einer Hand.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.weber-entec.com.

 

 

 logo strassenreinigung

Werner GmbH & Co. Straßenreinigung KG

Die 1959 gegründete Werner GmbH & Co. Straßenreinigung KG bietet zusammen mit ihren Schwesterunternehmen Werner Garten- und Landschaftsbau GmbH und der florafuel AG ein breites Portfolio. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen die Straßenreinigung, den Winterdienst und die Kehrgutentsorgung. Angegliedert ist die florafuel AG, die ein patentiertes Verwertungsverfahren (florafuel-Verfahren) für Kehrmaterialien wie Laub oder Gras zur energetischen Nutzung entwickelt. Adressaten dieser Technik sind Entsorgungsunternehmen, Kommunen, Lohnunternehmen etc. Seit 2014 gehört zudem die floradry GmbH zum Unternehmensverbund, die zwei innovativen Biomasse-Trockner (Band- und Silotrockner) entwickelt hat und vertreibt. Die Werner GmbH & Co. Straßenreinigung KG ist seit 2000 Entsorgungsfachbetrieb und seit 2007 mit der florafuel AG Mitglied im Umweltpakt Bayern. Zudem ist die Werner GmbH & Co. Straßenreinigung KG Mitglied des Landesverbandes Bayerischer Transport- und Logistikunternehmer (LBT) e.V. und der Entsorgergemeinschaft Regionaler Wirtschaftsverkehr EGRW e.V.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.werner-muc.de.

 

 

Westra

WESTRA Straßen- und Tiefbau GmbH

Die WESTRA Straßen- und Tiefbau GmbH ist ein in Berlin ansässiges Unternehmen, das sich neben klassischen Straßen- und Wegbauarbeiten vor allem auch dem Hoch- und Tiefbau sowie der Gestaltung von Außenanlagen widmet. Mit ihrem ausgebildeten Fachpersonal und einem modernen Geräte- und Fahrzeugpark bietet die WESTRA Straßen- und Tiefbau GmbH seit über 15 Jahren ein vielseitiges Angebot, das von ständigen Auftraggebern kommunaler Berliner und Brandenburger Einrichtungen, Groß- und Kleinunternehmen sowie zahlreichen privaten Bauherren in Anspruch genommen wird. Eine zunehmende Rolle spielen dabei auch Baustoffe aus nachhaltigen biogenen Quellen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.westra-online.de.

 

Assoziierte Netzwerkpartner

 

dbfz

DBFZ gGmbH

Das Deutsche Biomasseforschungszentrum entwickelt technische Lösungen und Konzepte zur Nutzung und Etablierung von Biomasse innerhalb verschiedener Forschungsfelder. Eines dieser Felder beschäftigt sich mit dem Bereich der Bioraffinerien. Hier liegen die Kernkompetenzen des DBFZ in der Entwicklung, Analyse und Evaluierung von Verfahren, Technologien und Gesamtkonzepten für Polyproduktanlagen, wobei ein spezieller Fokus auf den Bereich der Biokraftstoffe gelegt wird. Schließlich werden derartige Bioraffinerie-Konzepte bilanziert, simuliert sowie optimiert. Weiterhin untersucht und charakterisiert das Unternehmen in einem weiteren Arbeitspunkt die chemisch-physikalischen Eigenschaften unterschiedlichster Biomassen. Mit der Arbeit soll das Wissen über die Möglichkeiten und Grenzen einer energetischen und stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe in einer biobasierten Wirtschaft insgesamt erweitert und die herausragende Stellung des Industriestandortes Deutschland in diesem Sektor dauerhaft abgesichert werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.dbfz.de.

 

 

Frauenhofer CBP

Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse (CBP)

Das Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse beschäftigt sich mit der Entwicklung nachhaltiger Prozesse zur stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe. Die Kernkompetenz liegt hierbei in der Kopplung von Rohstoffaufbereitung, Prozessen der industriellen Biotechnologie, chemischen Konversionsverfahren und Produktaufarbeitung. Hierbei ist eine optimale Kaskadennutzung der Biomasse das Ziel um möglichst alle Inhaltsstoffe pflanzlicher Biomasse nach dem Prinzip einer Bioraffinerie zu nutzen. Durch die Bereitstellung von Infrastruktur und Technikums-/Miniplant-Anlagen ermöglicht das Fraunhofer CBP Kooperationspartnern aus Forschung und Industrie die Skalierung bis zum industriellen Maßstab. Ein beispielhaftes Vorhaben ist das Pilotprojekt „Lignocellulose-Bioraffinerie“. Aus heimischem Laubholz werden Lignin sowie fermentierbare Zucker gewonnen, die nachfolgend weiter zu Chemikalien oder Werkstoffen umgesetzt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.cbp.fraunhofer.de.

 

 

Frauenhofer WKI

Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut (WKI)

Das Fraunhofer WKI in Braunschweig ist spezialisiert auf Verfahrensprozesse für Holz- und Faserwerkstoffe, Oberflächentechnik, Holzschutz, Emissionsschutz, Umweltforschung, Recycling und Sanierung. Kernarbeitsgebiete befassen sich mit der Herstellung und technologischen Charakterisierung von Faserplatten aus diversen Biomassen und der Steigerung der stofflichen Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen zur Substitution von petrochemischen Primärrohstoffen. Aufgrund der nationalen Bestrebungen zur Etablierung einer biobasierten Wirtschaft bildet die Erschließung neuer Nutzungspotentiale von Sekundärrohstoffen aus dem Altholzrecycling und ähnlichen biogenen Reststoffen einen aktuellen Forschungsschwerpunkt. Das WKI arbeitet anwendungsorientiert eng mit klein- und mittelständischen Betrieben der Holz- und Möbelwirtschaft sowie den Zulieferindustrien zusammen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.wki.fraunhofer.de.

 

 

HAWK

HAWK Göttingen, Fachgebiet Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik

Das Fachgebiet Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik (NEUTec) gehört zur Fakultät Ressourcenmanagement der Hochschule HAWK in Göttingen. Das Fachgebiet bearbeitet schließlich Fragestellungen in den Bereichen: Biogastechnik, Abfall und Abwasser, Thermische Konversion, Bilanzierung, Dezentrale Energieversorgungssysteme und Energetische Holznutzung. Das Fachgebiet NEUTec hat mit der Biogastechnik einen wesentlichen Arbeitsschwerpunkt und verfügt über Erfahrungen in der Konzeption, Durchführung und wissenschaftlichen Begleitung praxisorientierter Pilotprojekte insbesondere auf den Gebieten der mechanischen, biologischen und thermischen Abfallbehandlung sowie der Behandlung von organisch belasteten Abwässern. Die Verfahrensentwicklung und -optimierung sowie die technische, ökologische und ökonomische Bewertung von Abfall- und Abwasserbehandlungsanlagen sind integraler Bestandteil zahlreicher abwasser- und abfallwirtschaftlicher Projekte.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.hawk-hhg.de.

 

 

LLG

Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau (LLG)

Die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG) mit Hauptsitz in Bernburg-Strenzfeld ist technische Fachbehörde des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt sowie Kompetenzzentrum für Behörden des Landes und für Praxisbetriebe. Übergeordnetes Ziel ist der Erhalt und die Entwicklung einer wettbewerbsfähigen und zugleich umweltschonenden, nachhaltigen Landwirtschaft einschließlich des Gartenbaus. In Zusammenarbeit mit der Bautec GmbH & Co. KG wird das innovative Kompakternteverfahren weiterentwickelt. Das Kompakternteverfahren bietet den Vorteil gegenüber herkömmlichen Mähdreschern die derzeit ungenutzte, stofflich wertvolle Spreu wirtschaftlich sinnvoll zu bergen und anschließend einer Nutzung zu zuführen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.llg.sachsen-anhalt.de.

 

 

ATB Logo

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie Potsdam-Bornim e.V. (ATB)

Das Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB) ist ein national und international agierendes Forschungszentrum an der Schnittstelle von biologischen und technischen Systemen. Hauptaufgaben sind die Schaffung verfahrenstechnische Grundlagen für eine nachhaltige Landwirtschaft und die Entwicklung nachhaltiger Technologien für Industrie und Landwirtschaft, wobei die ressourceneffiziente Nutzung biologischer Systeme zur Erzeugung von Lebensmitteln, Rohstoffen und Energie fokussiert werden. Analysen und Bewertungen entlang der Wertschöpfungskette und der bioökonomischen Produktionssysteme bilden dabei die Basis neuer Technologien und Managementstrategien. Ziel ist eine wissensbasierte, standortspezifische Produktion von Biomasse - als Lebens- und Futtermittel, Rohstoffbasis und Energieträger. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Technik und Verfahren in Pflanzenbau und Tierhaltung, Qualität und Sicherheit von Lebens- und Futtermitteln, stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse sowie der Bewertung des Technikeinsatzes in Agrarsystemen. Zudem wird durch die Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaftler ein entsprechender Wissenstransfer für Gesellschaft und Wissenschaft bereitgestellt.

Weiterführende Informationen finden Sie auf www.atb-potsdam.de.

 

© BioRaf-Netzwerk | Impressum | Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen